Die Geschichte von der Frau Mahlzahn

JedeR kennt Geschichten und Märchen von Drachen. In den meisten Märchen, die in Europa erzählt werden, sind Drachen furchtbar, böse und häßlich und lösen Ängste aus. Alle Menschen ausser dem Helden oder der Heldin, welcheR den Drachen am Ende besiegt und tötet, haben schreckliche Angst vor dem Drachen.

Die Geschichte von der Frau Mahlzahn erzählt von Jim Knopf, Lukas dem Lokomotivführer und dem bösen Drachen Frau Mahlzahn, die sich in einen goldenen Drachen der Weisheit verwandelt. Jim Knopf und Lukas Lokomotivführer reisen ins Drachenland, um die Kinder, die Frau Mahlzahn entführte, zu befreien. Zunächst haben Jim Knopf und Lukas Lokomotivführer Angst vor dem Drachen. Sie müssen mit ihr um die Kinder kämpfen, wollen aber auf einen gewalttätigen Kampf verzichten. Mit einer kreativen Idee lösen sie das Problem, “besiegen” den Drachen, ohne ihn zu töten; was wiederum zur Folge hat, dass der ursprünglich böse und gewalttätige Drachen, die Chance erhält, sich zu verändern und dem Konflikt, der ihn ebenso gefangen hält, wie einsam und traurig macht, zu entkommen. Der Drache verwandelt sich in einen schönen, weisen und guten Drachen, der fortan allen Menschen zur Hilfe kommt.

Die Geschichte von der Frau Mahlzahn berührt aber neben der zivilen Konfliktbearbeitung, der win-win-Lösung, die gefunden wird, noch einen anderen Aspekt des ATTC-Ansatzes, indem sie über unterschiedliche kulturelle Wahrnehmungen und Grundannahmen spricht.

In abendländischen Kulturvorstellungen ist der Drache immer ein Symbol für das Böse und die Macht. In asiatischen und afrikanischen Kulturvorstellungen ist der Drache oft ein Symbol des Glücks, der Weisheit, der Stärke, der Gesetzmäßigkeiten der Natur und Fruchtbarkeit, denen man mit Ehrfurcht und Respekt begegnen muss, will man ihnen nicht erliegen. Hört man aber auf die Zeichen der Natur und lernt sie verstehen, ist sie einem wohlgesonnen und bringt Glück, das Gute und Edle ins Leben.

Jim Knopf und Lukas Lokomotivführer kommen mit der abendländischen Vorstellung zu Frau Mahlzahn und gehen mit entsprechender Angst in den Konflikt rein, erst als sie von Frau Mahlzahn hören, dass Drachen gute und edle Wesen sein können, wenn sie die Chance haben sich zu verwandeln, nehmen Jim Knopf und Lukas den Konflikt wahr, verstehen die andere kulturelle Sichtweise und es ist möglich, den Konflikt gewaltfrei zu transformieren.

Nun begegnen wir heute in unserem Leben, in der Schule, an der Arbeitsstelle, auf dem Spielplatz, in der Kneipe, vor dem Brandenburger Tor in Berlin oder wo auch immer wir leben, eher selten furchtbaren und gefährlichen Drachen, mit denen wir in Konflikt geraten und vor denen wir uns schützen müssen.

Aber oft sind eigene Ängste, nicht erfüllte Bedürfnisse, Mißverständnisse und unterschiedliche kulturelle Wahrnehmungen und Grundannahmen der Auslöser für die gewalttätigsten und tiefgreifendsten Konflikte, die nur schwer zu verändern sind. Sei es im persönlichen, zwischen menschlichen oder im gesellschaftlichen, politischen Bereich. Ein Beispiel hierfür, das jedeR täglich im Fernsehen oder den Nachrichten verfolgen kann, ist der Konflikt in Israel/Palästina.